Wohnungssuche

Wohnungssuche

kostenfreie Hotline
0800 4011140

Wohnen in Halle - vielfältig, individuell, modern, bezahlbar

Die eigene Wohnung ist unser Rückzugsort, an dem wir ankommen, nach dem wir uns manchmal sehnen, wo wir uns ganz einfach "Zuhause" fühlen. Ob kleiner oder größer - es ist der Raum, der uns große Freiheiten bietet, in dem wir ungestört und unbeobachtet leben können. Hier können wir kreativ sein oder einfach nichts tun, unser Hobby leben oder entspannen.

Entdecken Sie Ihre neuen Räume, ihre eigene, ganz private Oase.


Vom Vatikan nach Wittenberg – 1000 Euro für den Friedenslauf 2017 e. V.

Am 02. März 2017 war Fred Freiheit, Maskottchen der Halleschen Wohnungsgenossenschaft FREIHEIT eG, zu Gast in der Brandbergehalle. Als Botschafter des halleschen Südens überreichte er im Rahmen der Aktion „Fred Freiheit bringt die Silberlinge“ einen großen Spendenscheck über 1000 Euro an Peter Junge, Vorstand des Vereins Friedenslauf von Rom 2017 e. V. 2000 km werden ab 23. April vom Vatikan nach Wittenberg gelaufen – für Frieden, Demokratie, Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit. Auch hallesche Sportler sind mit dabei: z. B. Ruder-Olympiasieger Andreas Hajek und Boxlegende Timo „Die Deutsche Eiche“ Hoffmann.


Geplante Wohnungsumbauten - Zwei-bis Sechsraumwohnungen

Wir planen großzügige Wohnungsumbauten in den Quartieren WohnPark Elsteraue, Waldstadt Silberhöhe und Heide-Nord. Ob Wohnungen mit bis zu sechs Zimmern, über zwei Etagen oder mit einem großzügigem Bad mit Fenster:
Werfen Sie schon jetzt einen Blick hinein!
Wir beraten Sie gern in unserem Servicebüro in der Großen Steinstraße 9 (Mo. - Fr., 10:00 - 17:00 Uhr) und stellen Ihnen die Grundrissvarianten anhand von Modellen vor!

Individuelle Beratungstermine: 0800 4011140 (Mo. - Fr., 10:00 - 17:00 Uhr)

Beispiele für umgebaute Wohnungen finden Sie unter
www.wgfreiheit.de/wohnungen/umgebaute-wohnungen.


500 Euro für die Stadtteilbibliothek Süd

Bereits zum vierten Mal in Folge überreichten die Vertreter der Halleschen Wohnungsgenossenschaft FREIHEIT eG (HWF) am 21.02.2017 einen Spendenscheck über 500 Euro an Frau Bachmann, die Leiterin der die Stadtteilbibliothek im Kaufland-Center im Beisein von Frau Dr. Marquardt, Beigeordnete für Kultur und Sport der Stadt Halle.
Eine große Überraschung für die Kinder war wieder einmal das Maskottchen der HWF, Fred Freiheit, der es sich nicht nehmen ließ, die Kinder beim schwungvollen musikalischen Programm zu unterstützen.
Ein Bibliotheksbesuch lohnt sich immer - mit dem gespendeten Geld wird die Bibliothek aktuelle Kinderliteratur anschaffen und auch "kleinen Leuten mit Migrationshintergrund" den Weg zum Lesen bahnen.


Der Minister für Bildung zu Gast bei der Halleschen Wohnungsgenossenschaft FREIHEIT eG

22.02.2017 

Die Sicherstellung der Unterrichtsversorgung an den Schulen in der Waldstadt Silberhöhe war eines der zentralen Themen, die im 9. Forum Silberhöhe mit Marco Tullner, Minister für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt, am Mittwoch in der Geschäftsstelle der Halleschen Wohnungsgenossenschaft FREIHEIT eG diskutiert wurden. „Wir danken dem Bildungsminister für sein Interesse an der weiteren positiven Entwicklung der Waldstadt Silberhöhe. Dazu gehört auch, dass die ortsansässigen Schulen nicht überlastet werden dürfen“, erklären die Forum-Sprecher Thomas Keindorf (Landtagsabgeordneter), Ute Haupt (Stadträtin) und Dirk Neumann (Vorstand HW FREIHEIT eG). Der Minister sicherte einen pragmatischen Ansatz bei der Lösung dieser Herausforderungen zu und kündigte ein Schulbauprogramm des Landes an.
Uwe Stäglin, Beigeordneter der Stadt Halle für Stadtentwicklung und Umwelt, erläuterte die Pläne der Stadt Halle zur Wiederaufnahme der Waldstadt Silberhöhe in das Förderprogramm Soziale Stadt. Das Forum Silberhöhe folgte dem Aufruf der Stadt Halle zur Einreichung von Projektideen im Vorfeld der Beratung, z. B. mit Projekten zur Fassadengestaltung sowie zur künstlerischen Aufwertung von Grünflächen.


HWF fördert das Deutschlandstipendium 2017

Auch 2017 beteiligt sich die HWF mit 1800 Euro an der Förderung begabter Studenten im Rahmen des Deutschlandstipendiums.
Gefördert wird in diesem Jahr die Studentin Stephanie Dreier. Frau Dreier hat bereits eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau erfolgreich absolviert und studiert im 5. Semester Immobilienwirtschaft an der Hochschule Anhalt in Bernburg.

Wir wünschen Ihr weiterhin alles Gute und einen erfolgreichen Studienabschluss.

1000 Euro für die Hallesche Tafel    

Fred Freiheit, Botschafter des halleschen Südens, schaute am 07. Dezember 2016 bei der Halleschen Tafel in der Tangermünder Straße vorbei. Im Gepäck den großen Spendenscheck von EVH und Hallescher Wohnungsgenossenschaft FREIHEIT eG, überzeugte er sich vom großen Engagement der ehrenamtlichen Helfer und vom Angebot, das die Tafel für bedürftige Menschen bereithält. Neben einer Auswahl an Lebensmitteln gibt es Bekleidung, Kosmetika und auch Weihnachtsartikel.
Elke Ronneberger, Vorstand der Evangelischen Stadtmission Halle e. V., die die Hallesche Tafel betreibt, freute sich über die Zuwendung. Nun kann endlich ein neues, energieeffizientes Kühlregal angeschafft werden.


Eine Komfortwohnung für den Zookater Garfield

Zwei gemütliche Zimmer, eine großzügige Terrasse, ein Traum in grün und rot: Zookater Garfield ist seit dem 24.11.2016 „Genossenschaftsmitglied“. In Auftrag gegeben von der HWF, wurde die komfortable Wohnung von Vorstand Dirk Neumann und unserem Kater, Fred Freiheit, feierlich an den neuen Bewohner Garfield und Zoodirektor Dennis Müller übergeben.
Beide Kater verstanden sich auf den ersten Blick, zumal Fred Freiheit noch einen Scheck über 2000 Euro im Gepäck hatte, den Susanne Glaubitz, Vorstandsmitglied des Fördervereins des Bergzoos, überreicht bekam. Mit diesem Betrag übernimmt die HWF die Tierpatenschaft für Garfield und wird dessen Streifzüge durch den Bergzoo auch mit dem Kinderklub FREILINGE in 2017 begleiten.


Pressekonferenz „Sachsen-Anhalt DIGITAL – Landesweit erstes Projekt ‚Wohnen mit Telemedizin‘ Halle (Saale) 4.0“    

Am 17.11.2016 lud die Hallesche Wohnungsgenossenschaft FREIHEIT eG in die Begegnungsstätte des Königsviertels in der Niemeyerstraße 21 ein, um das Projekt „Wohnen mit Telemedizin“ gemeinsam mit den Projektpartnern und dem Schirmherrn Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, der Öffentlichkeit vorzustellen. Zum Netzwerk gehören neben der HWF die AOK Sachsen-Anhalt, die Telekom, das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle, die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, das IFAK Institut für Automation und Kommunikation, die DKB Deutsche Kreditbank AG, die Kanzlei Dr. Strich und die Strehlow GmbH.
Dieses „deutschlandweit einzigartige Netzwerk“, so Peter Löbus, Leiter der Stabstelle Alternative Versorgungsmodelle der AOK Sachsen-Anhalt, präsentierte die erste funktionsfähige telemedizinische Anwendung.
Dazu richtete die HWF in einem Raum der Begegnungsstätte einen „Telemed-Punkt“ ein, in dem Patienten selbstständig oder mit Hilfe einer „Telenurse“ Werte wie Blutdruck, Gewicht oder Blutzucker messen und diese Daten über eine Handy-App verschlüsselt an den Arzt übermitteln können.
Ziel des Netzwerkes ist es, die Einführung telemedizinischer Anwendungen zu forcieren, um zum einen dem demografischen Wandel gerecht zu werden, von dem besonders Sachsen-Anhalt betroffen ist. Zum anderen kann die Telemedizin dazu beitragen, dass Patienten länger in ihrem vertrauten Umfeld wohnen bleiben können.
„Der Ausbau des schnellen Datennetzes in Sachsen-Anhalt dient nicht nur dem Zweck der Freizeitgestaltung, sondern soll den Bürgerinnen und Bürgern des Landes Angebote bereitstellen, die, wie die Telemedizin, wirklich existentiell sind und zur Daseinsvorsorge gehören“, so Dr. Haseloff. Zudem bedankte sich der Ministerpräsident bei den beteiligten Akteuren und würdigte die HWF als eine der innovativsten Genossenschaften des Landes.
 „Telemedizin ist eine weitere Innovation für das genossenschaftliche Wohnen der Zukunft in Sachsen-Anhalt“, so Dirk Neumann, Vorstand der HWF.